IRISH SONGDANCE AUF BURG STORKOW

808 historisch ereignisreiche Jahre nach ihrer ersten urkundlichen Erwähnung lockte die Burg Storkow zahlreiche Liebhaber der irischen Kultur in ihre unverputzten Mauern.

Burg Storkow Bernd Lüdtke, Brid Ni Chathain und Robbie Doyle Auftakt mit Silberfunken

Im 2009 neu eröffneten und architektonisch sehr interessant restaurierten Hauptgebäude der ältesten Burganlage Brandenburgs bot die Robbie Doyle Band ihr Programm "Irish Songdance" dar. Erin Circle steuerte dazu den tänzerischen Part bei.

Guido und Adina mit ihrem neuen Final Reel Wanted: Conny & Fine Versteckspiel mit dem geschmierten Kommissar

Auf der Galerie über dem Konzertraum bewunderten wir während unserer Auftrittsvorbereitungen die 200 aufschlussreichen Exponate der Sonderausstellung "Drauf geschissen..." zur Geschichte des stillen Örtchens. Auch das Catering wurde hier gereicht.

Die Tritsch-Tratsch-Polka Crossroad Dance reloaded Es geht rund an der Straßenkreuzung

Der irische Virus verbreitete sich rasch im zahlreich erschienenen Publikum. Premiere hatte unsere "Gladunski Hornpipe".

Staatsaffäre in den irischen Nationalfarben Nach der Schleuse geht's durch die Brücke Die letzten drei Reels

Am Vorabend hatte Gyula Glaser freundlicherweise die Generalprobe mit seinem professionellen Blick und vielen hilfreichen Ideen (und sachdienlichen Hinweisen an die nächste Polizeidienststelle) betreut.

Two Hand... ... und Three Hand in neuen T-Shirts Die Robbie Doyle Band und Erin Circle

Wir danken auch Veranstalterin Steffie Lemcke für die freundliche Umsorgung.

Die Nacht war kurz, denn am nächsten Tag folgte Teil 2 des Robbie-Doyle-Abenteuers.

Zurück zur Übersicht